DE EN

Kleine Schule, große Ziele

Die Vormholzer Grundschule in Witten ist eine städtische Gemeinschafts- und offene Ganztagsgrundschule mit 103 Schülern. Trotz ihrer geringen Größe, engagiert sich die Schule stark im Klimaschutz. In Zusammenarbeit mit der Stadt Witten und der Firma Gertec konzentrieren sich die Lehrer zusammen mit ihren Schülern bereits seit 2013 auf effiziente Heizenergie- und Stromnutzung im Schulgebäude.

Aktiv mitgestalten

Durch unterschiedliche Unterrichtsreihen, Aktivitäten und Projekte werden die Kinder altersgerecht für den Klimaschutz begeistert. Schülerinnen und Schüler werden zu „Scouts“ ausgebildet und identifizieren z. B. energiesparende Lösungen, die in Zusammenarbeit mit ihren Lehrern und Mitschülern umgesetzt werden können. Ein selbstgemachtes Onlineprojektvideo oder Plakate am Schuleingang zu den Themen Strom-, Wärme, Wassernutzung sowie Mülltrennung erläutern klimafreundliche Ideen. Durch den permanenten Themenbezug, z. B. durch die Erfassung der Energiedaten zu den Themen Energieverbrauch und Energieeinsparung, werden auch die Lehrer einbezogen. Nicht nur die Schule profitiert von den umgesetzten Maßnahmen, sondern auch die Familien der Kinder, denn die Schülerinnen und Schüler nehmen ihr neues Wissen mit nach Hause. 

Klimaschutzziel:

  • 20 bis 40 Prozent Stromeinsparungen
  • Reduzierung des Heizenergieverbrauchs um 20 Prozent
  • Bewusstseinssteigerung bei den Schülern: Zusammenhang zwischen Verhalten und Energieverbrauch

1 von 7

Foto: Firma Gertec

Direkt im Eingangsbereich werden alle Klima-Aktionen darstellt, damit alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Besucher an diesem Projekt teilhaben können. Diese Wand wird stetig ergänzt.



Kontinuierlich und zukunftsorientiert

Vor allem die Reduzierung des Heizungsenergieverbrauches hat bereits gute Erfolge erzielt. Aber darauf ruht sich die Schule nicht aus. Für das Schuljahr 2015/2016 wurden neue Ziele gesetzt, um den Energieverbrauch noch weiter zu senken und dabei das Klimabewusstsein der Schülerinnen und Schüler weiter zu steigern. Dabei kommt dem Thema Stromverbrauch eine besondere Bedeutung zu. Durch Maßnahmen wie die Installation neuer Bewegungsmelder in den Fluren und durch Übungen für Bewusstseins- und Verhaltungsänderungen, will die Schule bis Ende des Schuljahres 20 bis 40 Prozent Strom einsparen. Auch die Reduzierung des Heizenergieverbrauchs um 20 Prozent ist vorgesehen. Eine Thermografieaktion soll Dämmungs- und Optimierungsmöglichkeiten aufdecken. Darüber hinaus werden Schülerinnen und Schüler als „Tür-Scouts“ ausgebildet, um eine Verminderung des Wärmeverlustes im Schuleingang zu erzielen.


Foto: Vormholzer Grundschule

"Die Vormholzer Grundschule beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Klimaschutz. Unser Ziel ist es, die Kinder für das Thema zu sensibilisieren und gemeinsam mit ihnen daran zu arbeiten, den Stromverbrauch und den Heizenergieverbrauch unserer Schule zu senken. Die in der Schule gewonnenen Erkenntnisse sollen sie dann natürlich auch zu Hause anwenden."

Alexandra Schüler-Schlieper, Schulleiterin




Weiterführende Links & Downloads