DE EN

Guido Schaefer: Klimafreundliche Anlagen aus dem Aktiv-Haus

Die Guido Schaefer GmbH aus Alsdorf installiert nicht nur bei ihren Kunden klimafreundliche Anlagen, von Solarthermie über Wärmepumpen bis hin zu Brennstoffzellen. Im Unternehmen selbst werden diese natürlich auch genutzt und man geht noch darüber hinaus, z. B. mit Hilfe von Elektromobilität. Mit den nächsten Schritten wird der Firmensitz dann endgültig zum Plus-Energie-Standort.

Bei der Guido Schaefer GmbH gehen Unternehmensausrichtung und persönliche Überzeugung zum Klimaschutz Hand in Hand. Nicht nur werden den Kunden individuelle klimafreundliche Komplettlösungen mit Blick auf Erneuerbare Energien und Effizienz angeboten. Vielmehr geht man auch als Unternehmen mit gutem Beispiel voran. Schon das bisher Erreichte ist weit überdurchschnittlich.
 

Klimaschutzziel:

  • Weitere 50 % CO2-Einsparung bis Ende 2018

1 von 4

Foto: Guido Schaefer

Das Firmengebäude der Guido Schaefer GmbH wird Schritt für Schritt zum "Aktiv-Haus".



Die ganze Palette klimafreundlicher Energie

Als erste größere Maßnahme wurde im Unternehmen 2013 eine Wärmepumpe installiert und die Heizung von Gas auf Pellets umgestellt. 2014 wurden eine Brennstoffzelle und die erste PV-Anlage installiert. 2015 und 2016 kam jeweils eine weitere PV-Anlage hinzu. Über die damit verbundene Eigenerzeugung von Strom (ca. 60.000 kWh) lassen sich über 25 Tonnen CO2 einsparen. Die Eigennutzung des erzeugten Stroms wird noch zusätzlich über Elektromobilität erhöht. Inzwischen betreibt Guido Schaefer drei Elektrofahrzeuge in der Firmenflotte und fährt ca. 50.000 km elektrisch pro Jahr. In diesem Rahmen wurde auch gleich die erste "Umsonst Elektro-Tankstelle" in Alsdorf eingerichtet, an der Kunden zu den Öffnungszeiten kostenlos Sonnen-Strom tanken können.
Zukunftsfeld Kleinwindkraftanlagen

Als neues Thema verfolgt Guido Schaefer die Stromerzeugung mit Kleinwindkraftanlagen. 2015 wurde ein erstes Windrad installiert. Mit nur etwas über einem Meter Höhe aber immerhin 500 Watt Leistung erzeugt es auf dem Dach der Firma den Strom für die Außenbeleuchtungen, mit Hilfe von Batterien auch bei Windstille.

Auf dem Weg zum Plus-Energie-Unternehmen

Die Guido Schaefer GmbH setzt sich zum Ziel ihren CO2-Ausstoß in den nächsten 2 Jahren um 50 Prozent zu reduzieren. Dazu werden ab 2017 die nächsten Kleinwindanlagen geplant und umgesetzt. Auch die Speicherung des selbsterzeugten Stroms und die E-Mobilität werden weiter ausgebaut. Das Firmengebäude wird Schritt für Schritt zum „Aktiv-Haus“ (Plus-Energie-Haus).


Foto: Guido Schaefer

"Weniger als 10 % unserer 21 Millionen Wärmerzeuger in Deutschland werden Regenerativ betrieben. Da muss sich in den nächsten Jahren viel tun. Wir brauchen keine „Passiv-Häuser“, sondern mehr „Aktiv-Häuser“, die der Umwelt nützen und ihr nicht weiter schaden. Es ist auch ein tolles Gefühl Strom selber zu erzeugen und seine Heizung regenerativ zu Betreiben. Dazu kommt noch das es die beste Altersvorsorge und das renditestärkste Sparbuch ist, Strom- und Heizkosten zu sparen. Wir wollen mit gutem Beispiel voran gehen und unseren Kunden die Möglichkeiten Aufzeigen. Unsere individuellen Energiekonzepte lohnen sich schon nach wenigen Jahren für den Kunden."

Guido Schaefer, Geschäftsführer