DE EN

Stadtwerke sanieren Straßenbahnen

Alte Straßenbahnen bringen Wertschöpfung nach NRW: Mit der Renovierung betagter Bahnwagen konnten in Bonn 15 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Weiternutzung von 25 Bahnen spart zwei Millionen Kilowattstunden Strom und 750 Tonnen Stahl ein, das schont das Klima und den kommunalen Geldbeutel.

Ein Teil der Bonner Straßenbahnwagen ist veraltet. Statt diese einfach zu ersetzen, renoviert ein Gemeinschaftsprojekt der Verkehrsbetriebe Bonn sie selbst. Vier Wagen werden pro Jahr in Eigenleistung überholt und verbessert, 25 Wagen insgesamt. Vor dem Umbau holten die Mitarbeiter die Wünsche der Berufsgenossenschaft der Fahrer und der Behindertengemeinschaft der Stadt ein, die 30 Vereine umfasst...

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Lebenszyklus um 25 Jahre verlängert
  • 15 neue Arbeitsplätze geschaffen
  • 47 Mio. Euro eingespart
  • 750 Tonnen Stahl eingespart
  • Imagegewinn für Stadt und Stadtwerke

1 von 5

Foto: Stadtwerke Bonn, Martin Magunia, Meike Böschemeyer

Die Stadt Bonn bezog in den 1970er Jahren Straßenbahnwagen von einem deutschen Hersteller. Seit 2007 mussten sie aus Altersgründen teilweise ersetzt werden – so kam den Bonner Stadtwerken die Idee, die Wagen zu renovieren.



Lebensdauer um 25 Jahre verlängert, Verbreitungspotenzial besonders in NRW

Durch die Renovierung konnten die Stadtwerke die Lebenszyklen der Wagen um rund 25 Jahre verlängern. Bis zu 30 Tonnen Stahl spart die Maßnahme dadurch pro renoviertem Wagen ein. Ein Projekt mit viel Potenzial zur Nachahmung – vor allem für die Ballungsgebiete Nordrhein-Westfalens, da hierzulande viele Fahrzeuge des gleichen Typs unterwegs sind. Allein in Bonn sollen noch 35 weitere Wagen renoviert werden.

47 Millionen Euro eingespart, 15 neue Arbeitsplätze geschaffen

Neben der Einsparung von Ressourcen und Emissionen kommt es zu finanziellen Effekten für die Stadt Bonn: 47 Millionen Euro wurden gegenüber einem Neuerwerb eingespart, die Personalkosten von 15 neugeschaffenen Arbeitsplätzen bereits eingerechnet. Auch zwei Millionen Kilowattstunden Strom sparen die 25 modernisierten Bonner Wagen pro Jahr ein – durch zurückgewonnene Bremsenergie.

Imagegewinn für Stadt und Stadtwerke

Die Bonner Stadtwerke streben an, das Konzept auf andere Städte zu übertragen. Deshalb haben Sie das Projekt auf der weltgrößten Fachmesse für Verkehrstechnik „InnoTrans“ ausgestellt. Ein Imagegewinn auch für die Stadt Bonn.


Foto: Stadtwerke Bonn , Martin Magunia

„Mit der Zweiterstellung alter Stadtbahnen gehen wir neue, innovative Wege: Statt einer Neuanschaffung setzen wir auf eine ressourcenschonende Idee mit hohem Einsparpotential  und guter Förderquote, die erfolgreich mit eigenem Personal und in eigenen Werkstätten zum Wohle unserer Fahrgäste realisiert wird.“

Herr Heinz Jürgen Reining, Geschäftsführer der SWB Bus und Bahn und der SWB Service
 



Partner und Förderer


Partner:
  • SWB Bus und Bahn
Förderer: