DE EN

SolarCar Bochum: Mit der Sonne um die Welt

Studierende der Hochschule Bochum arbeiten seit mehr als 15 Jahren an der Entwicklung energieautarker Solarfahrzeuge. Gemeinsam mit dem Forschungskooperationspartner ThyssenKrupp und unterstützt von zahlreichen Sponsoren werden Technik und Effizienz der Prototypen kontinuierlich optimiert. Mit einer Weltumrundung und erfolgreichen Teilnahmen an weltweiten Wettbewerben überzeugen die SolarCars aus NRW auf internationaler Ebene.

Als einzige deutsche SolarCar-Manufaktur entwickelt das 30-köpfige Team der Hochschule Bochum alle zwei Jahre ein neues Modell. Dabei sollen Effizienz und Alltagstauglichkeit der Solarfahrzeuge stetig verbessert werden. Mit Erfolg: 2012 schaffte es der SolarWorld Gran Turismo mit einer kompletten Weltumrundung ins Guinness Buch der Rekorde. In 168 Fahrtagen legte er eine Strecke von fast 30.000 Kilometern zurück.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Langfristige Perspektiven für die E-Mobilität
  • Interdisziplinäre und regionale Zusammenarbeit
  • Symbolkraft und internationale Resonanz
  • Stärkung des Solarforschungs- und Elektromobilitätsstandorts NRW
  • Finanziell von Kooperationspartnern und Sponsoren getragen

1 von 10

Foto: Hochschule Bochum

Ohne eine einzige Panne ist der PowerCore SunCruisers bei der World Solar Challenge (WSC) 2013 in Australien ins Ziel gekommen. Das Solarfahrzeug hat im Rennen den zweiten Platz geschafft.



Der Akku der aktuellen Fahrzeuge wird durch die Solarzellen auf dem Dach von der Sonne mit Energie versorgt, kann aber alternativ auch über eine normale Steckdose aufgeladen werden. So ist eine Reichweite von bis zu 700 Kilometern (simuliert bei 65 Kilometern pro Stunde) möglich. Die deutschen SolarCars erreichen eine Höchstgeschwindigkeit über 110 Kilometer pro Stunde, die beiden letzten Modelle besitzen sogar die deutsche Straßenzulassung.

Nachhaltiger Produktionsprozess ist nächstes Etappenziel

Als nächsten Meilenstein wollen die Bochumer den Produktions- und Verwertungsprozess nachhaltiger gestalten, wodurch das Fahrzeug über den gesamten Lebenszyklus betrachtet („Cradle-to-Cradle“, von der Wiege zur Wiege) noch klimafreundlicher wird. Ein Grund mehr für die KlimaExpo.NRW, das Forschungsprojekt in die Liste der qualifizierten Projekte aufzunehmen.

Komplett von Sonnenenergie betriebene SolarCars geben mit ihrer Entwicklung wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Elektromobilität. Die Qualifikation junger Ingenieurinnen und Ingenieure in diesem innovativen Umfeld ist ein Erfolgsmodell der Hochschule Bochum. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von Forschung und Unternehmen stärkt das Projekt SolarCar Bochum das fachliche und technische Wissen des Standortes Nordrhein-Westfalen in diesem Bereich.
 


Foto: SolarCar Bochum

„Die Auszeichnung durch die KlimaExpo.NRW freut mich sehr. Das außergewöhnliche Engagement aller am Projekt Beteiligten, vor allem aber das der Studierenden, die die SolarCars tatsächlich konstruieren und bauen, verdient diese Prämierung.“

Prof. Dr. Friedbert Pautzke, Professor für Elektromobilität an der Hochschule Bochum und Initiator des SolarCar-Projekts



Partner und Förderer


Partner:
  • Hochschule Bochum
  • ThyssenKrupp AG
Förderer:
  • Andere Förderung