DE EN

Saerbeck: Energiewende als Systemlösung

Das 7.200 einwohnerstarke Dorf im Münsterland hat sich längst auf den Weg gemacht, die Transformation seines Energiesystems mit starkem Engagement in der Energie- und Ressourceneffizienz sowie einer klimagerechten Stadt- und Quartiersentwicklung zu integrieren.

Mit ihren Klimaschutzbemühungen sucht die Gemeinde die Nähe zu den Menschen vor Ort: 500 Bürger sind am lokalen Bioenergiepark beteiligt. Klimabildungsprojekte in Schulen und Kindergärten sowie Energiestammtische bringen Klein und Groß den Klimaschutz nahe. Die Gemeinde bindet die Bürgerinnen und Bürger in ihre Prozesse mit ein, steigert die Akzeptanz für Klimaschutz und Energiewende und befördert damit auch die Eigendynamik der Bevölkerung. 

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Bioenergiepark stellt 250% des eigenen Strombedarfs
  • PV-Park liefert Strom für 1.500 Haushalte
  • 7 Windenergieanlagen, 21 MW Leistung
  • 50 neue Arbeitsplätze

1 von 5

Foto: Ulrich Gunka

Bei der Finanzierung haben sich die Saerbecker zusammengetan und genießen den Blick auf die neue Energielandschaft.



50 Arbeitsplätze im Bioenergiepark geschaffen

Das Klimaschutzengagement der Saerbecker wird mit lokaler Wertschöpfung belohnt: Auf dem ehemaligen Munitionsdepot, wo nun der Bioenergiepark steht, haben sich seit dem Jahr 2011 mehrere Unternehmen angesiedelt. Rund 50 neue Arbeitsplätze sind hier entstanden, darunter 35 Stellen für Menschen mit Behinderungen. Zudem eröffnen die Klimaschutzmaßnahmen der Gemeinde neue wirtschaftliche Möglichkeiten und stärken die Selbständigkeit: Bereits heute produziert die Kommune das Zweieinhalbfache des Stroms, den sie selbst verbraucht. Eine der sieben Windenergieanlagen wird von der Gemeinde selbst betrieben.

„Mit ihren umfangreichen und gut aufeinander abgestimmten Klimaschutzmaßnahmen entfaltet die Gemeinde Saerbeck eine Strahlkraft weit über den ländlichen Raum hinaus“, sagt Nicole Kronenberg, Projektmanagerin bei der KlimaExpo.NRW. „Deshalb passte das Gesamtprojekt Saerbeck hervorragend in unsere Liste der qualifizierten Klimaschutzprojekte.“

Superlative aus Saerbeck für NRW

Stolz ist die Gemeinde auf die modernste Biomüllaufbereitungsanlage Europas, die in einem Waste-to-Power-Verfahren aus dem regionalen Haushaltsmüll Energie erzeugt. Mittlerweile produziert Saerbeck eine 370 Prozent Deckung des Eigenstrombedarfs und geht mit gutem Bespiel in NRW voran. 

Eine Gemeinde auf dem Weg in eine klimafreundliche Zukunft – Projektvideo

Video: KlimaExpo.NRW



Foto: KlimaExpo.NRW

„Fukushima war für uns Wasser auf die Mühlen. Der Atomausstieg, der dann beschlossen wurde, ging ja genau in die Richtung, dass Erneuerbare Energien alle fossilen Brennstoffe, aber auch die Atomenergie ersetzen sollten. Das ist in Saerbeck nicht nur angedacht, sondern auch angepackt worden.“

Wilfried Roos, Bürgermeister Klimakommune Saerbeck



    Partner und Förderer


    Partner:
    • Klimakommune Saerbeck