DE EN

Passivhaussiedlung Studentenwerk Münster: Neue Maßstäbe im studentischen Wohnungsbau

Das Studierendenwerk Münster setzt mit der neu errichteten Siedlung in der Boeselagerstraße neue Maßstäbe für den studentischen Wohnungsbau. Die Anlage stellt eine der größten Passivhaussiedlungen Europas dar und bietet 535 Bewohnern sowohl preiswerten als auch attraktiven Wohnraum.

In Münster wurde auf einem ca. 2,6 Hektar großen Baugebiet eine alte, nicht sanierungsfähige Studentenwohnanlage aus den 70er Jahren mit 720 Appartements abgerissen und durch eine neue Siedlung ersetzt. Die vier neuen Gebäude wurden im Passivhausstandard realisiert und enthalten 271 Wohnungen, die sowohl für Einzelpersonen als auch für studentische Paare, Familien und Wohngemeinschaften ausgelegt sind.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Aktuell eine der größten realisierten Passivhaussiedlungen Europas
  • Hocheffiziente Gebäudedämmung und Wärmerückgewinnung
  • Hoher Wohnkomfort zu günstigen Konditionen
  • Bauliche Berücksichtigung zukünftiger Nachnutzungsoptionen

1 von 4

Foto: KlimaExpo.NRW

Die vier eigenständigen Gebäudeeinheiten stechen von außen besonders durch ihre auffällige Farbgebung hervor. Das ursprüngliche Baukonzept orientierte sich nicht an der Passivhausbauweise – deshalb sind die Gebäude nicht ideal hinsichtlich der Sonneneinstrahlung ausgerichtet. Dennoch konnten die hohen Qualitätsansprüche an Passivhäuser erfüllt werden.



Wohnen mit Vorbildcharakter

Um den Heizenergiebedarf der Wohnungen möglichst klimafreundlich zu decken, wurden acht Geothermieanlagen zur Vorerwärmung der Raumluft eingebaut. Diese werden durch 24 Bohrungen mit bis zu 130 Metern Tiefe gespeist. Zusätzlich garantiert eine automatische Lüftungsanlage mit integrierter Wärmerückgewinnung die ausreichende Be- und Entlüftung im Gebäudeinneren. Durch die hocheffiziente Funktionsweise werden dadurch bis zu 90 Prozent der Wärmeenergie aus dem Abluftstrom über Wärmetauscher auf die einströmende Frischluft übertragen. Ein Fernwärmeanschluss sorgt für die Brauchwassererwärmung, stellt aber auch eine zusätzliche Option für die Raumheizung dar, falls benötigt.

Nachhaltig gedacht

Eine auffällige Farbgebung der einzelnen Gebäudeeinheiten markiert den innovativen Charakter der Wohnanlage und sorgt auch zukünftig für einen Hingucker. Die Gebäude sind zudem komplett barrierefrei ausgelegt (Hauseingänge, Briefkastenanlagen, Müllcontainer, Bäder) und können somit im Falle (zukünftig) sinkender Studierendenzahlen zu Wohnungen für Senioren umfunktioniert werden.


Foto:Studentenwerk Münster AöR

„Die neue Wohnanlage ist richtungsweisend für ein zeitgemäßes und klimabewusstes studentisches Wohnen. Mit dem Konzept einer flexiblen Grundrissgestaltung bieten sie angesichts des demografischen Wandels auch nachhaltige Perspektiven für gemischte Wohnformen in einem Mehrgenerationen-Quartier.“

Achim Wiese, stellvertretender Geschäftsführer



Partner und Förderer


Partner:
  • Studentenwerk Münster