DE EN

Sportvereine gewinnen auch neben dem Platz

Das Potenzial ist riesig: Über 19.000 Sportvereine mit mehr als fünf Millionen Mitgliedern gibt es in NRW. Ihre Gebäude, viele aus den 60er Jahren, und die Heiz- und Duschanlagen sind häufig alles andere als energieeffizient - das ist schlecht für das Klima und auch schlecht für die Vereinskassen. Der Landessportbund NRW (LSB) bietet deshalb mit dem Öko-Check eine Energieberatung an, die gezielt auf die Bedingungen in Sportvereinen ausgelegt ist.

Sportvereine stehen vor zwei zentralen, miteinander verbundenen Herausforderungen. Sie müssen mehr als zuvor um Mitglieder werben und die steigenden Betriebskosten in den Griff bekommen. Jetzt den Sanierungsstau bei ihren Gebäuden anzugehen, kann hier doppelt helfen: den großen Kostenblock Energie zu reduzieren und gleichzeitig wieder attraktiver gegenüber der Konkurrenz (wie z. B. modernen Fitnessstudios, mit den neueren Gebäuden und Anlagen) zu werden.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Großes Potenzial: 38.000 Sportanlagen in NRW
  • Beratungsbedarf in Sportvereinen
  • Schon die Erstberatung zeigt Vorteile für Vereine auf
  • Klimaschutz und gesteigerte Attraktivität für Mitglieder
  • Wichtiges Instrument um den Sanierungsstau aufzulösen
  • Weitere Lerneffekte zum Klimaschutz in Vereinen möglich

1 von 5

Foto: LSB NRW


Erfahrene Berater wissen, wo in Sportvereinen der Schuh drückt

Der Landessportbund NRW arbeitet mit erfahrenen Beratern zusammen, die Experten für Sportvereine und Klimaschutz sind. Sie wissen genau, wo üblicherweise die Schwachstellen in den Gebäuden oder bei den Heiz- und Kühlanlagen stecken. Und auch die weniger offensichtlichen Probleme finden sie schnell. Die Berater bekommen im Vorfeld die Verbrauchsdaten zur Verfügung gestellt und analysieren dann in einer mehrstündigen Vor-Ort-Begutachtung die Vereinsanlagen.

Die Vereine erhalten einen ausführlichen Bericht, der Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, in vielen Fällen Maßnahmen, die sich innerhalb kürzester Zeit rechnen. Die Bandbreite ist groß und beginnt bei warmwassersparenden Duschköpfen oder der Umrüstung auf LEDs. Die wohlmeinende Spende von zuhause, die aussortierten ineffizienten Kühlschränke, darf man als Verein auch einmal ablehnen. Häufig stellen die Berater fest, dass die Heizungsanlagen falsch dimensioniert oder veraltet sind. Und dann gibt es auch Vereine, die Klimaschutz gleich zum Großprojekte machen. So hat z. B. der Tennisverein Emsdetten zusätzlich zur energetischen Optimierung inzwischen auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Tennishalle.

Sportvereine können sich beim Landessportbund NRW um eine Teilnahme bewerben. Dafür müssen sie sich lediglich online unter www.lsb-nrw.de für den Öko-Check anmelden. Der LSB übernimmt den größeren Teil der Kosten für die Beratung, so dass die Vereine maximal 500 Euro bezahlen – eine sinnvolle Investition, die sie zudem bei Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen vom LSB zurück erstattet bekommen.


Foto: LSB NRW

„Auch der Sport trägt Mitverantwortung für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen und den Schutz des Klimas. Der Öko-Check ist hier ein wunderbares Instrument. Er deckt Ressourcenverschwendung auf und gibt den Sportvereinen konkrete Hinweise auf umsetzbare Verbesserungsmöglichkeiten.“

Achim Haase, Stabsreferent im Stab Politik und Grundsatzfragen



Partner und Förderer


Partner:
  • Landessportbund NRW