DE EN

Mehr Klimaschutz durch Beteiligung: Betrieblicher Klimaschutz aus dem Werkzeugkoffer

Für Unternehmen wird es immer bedeutender, nachhaltig zu wirtschaften und ihre Prozesse klimafreundlicher zu gestalten. Sensibilisierte und informierte Mitarbeiter spielen dabei eine besondere Rolle. Ein guter Weg, die Belegschaft systematisch und konsequent einzubinden, sind Effizienzberatungen sowie die Einführung entsprechender Managementstrukturen. Das Projekt „Mehr Klimaschutz durch Beteiligung“ der TBS (Technologieberatungsstelle) NRW stellt dazu über 60 Instrumente und Dokumente bereit.

Noch immer bleibt in vielen Unternehmen Effizienz- und Klimaschutzpotenzial ungenutzt, weil die Belegschaft nicht mitgenommen wird. Um dem entgegenzuwirken, wurden im Projekt „Mehr Klimaschutz durch Beteiligung“ über 60 Beteiligungswerkzeuge entwickelt, die dabei unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärker an Prozessen des betrieblichen Klimaschutzes zu beteiligen.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Neue Impulse um das Effizienzpotenzial in Unternehmen zu heben
  • Umfangreicher Werkzeugkoffer zum Download
  • Breites Anwendungsfeld

1 von 3

Quelle: Mehr Klimaschutz durch Beteiligung

Im Projekthandbuch werden die erarbeiteten Beteiligungswerkzeuge vorgestellt, die zu mehr Klimaschutz im Unternehmen führen. Dabei handelt es sich insgesamt um 60 Theorie- und Praxis-Dokumente.



Umfassende Materialien fördern betrieblichen Klimaschutz

Mit Unterstützung von Unternehmensberatern von unter anderem der WertSicht GmbH wurden in den Bereichen Umwelt, Nachhaltigkeit, Energie- und Ressourceneffizienz Potenziale für die Mitarbeitereinbindung aufgedeckt. Gemeinsam mit den Beratern, Betriebsräten und weiteren Akteuren acht verschiedener NRW-Unternehmen entwickelten und erprobten die Projektierer Strategien und Konzepte, um die Belegschaft einzubinden und zu informieren. Dabei sind zahlreiche Instrumente entstanden, die sich in unterschiedlichen Unternehmensbereichen nutzen lassen. Das Repertoire reicht dabei von informativen Hintergrundpapieren und Broschüren über Checklisten für unterschiedliche Akteursgruppen, Workshop- und Beratungskonzepte bis hin zu Foliensätzen, Postern, Postkarten und Moderationsmethoden. Einige der Unterlagen dienen der Selbstschulung der unternehmenseigenen Berater, andere zur Motivation und Information der Belegschaft. Auch für Betriebsräte werden spezifische Materialien zur Verfügung gestellt.

Ein Beteiligungshandbuch für alle

Interessierte Unternehmen und Berater können sich auf der Webseite des Projektes informieren und sich zusätzlich durch die Projektbeteiligten beraten lassen. Die Beteiligungswerkzeuge werden in einem Handbuch strukturiert vorgestellt. Die entwickelten Dokumente sind öffentlich zum Download verfügbar und zur Verwendung freigegeben. Mit dem Blick auf gute Übertragbarkeit entwickelt, können sie nun breit in der Praxis verwendet werden.

TBS beim DGB NRW e.V.



Foto: TBS / DGB NRW e.V.

„Mit den im Projekt entwickelten Beteiligungswerkzeugen kann nunmehr sehr viel gezielter und effektiver in Unternehmen organisiert werden, Beschäftigte in Ressourceneffizienz- und in Verbesserungsprozesse einzubeziehen. Dieses bringt die Unternehmen mit ihren Produkten und innerbetrieblichen Prozessen voran und fördert den Klimaschutz nachhaltig.“

Dr.-Ing. Bernd Groeger, Technologieberatungsstelle beim DGB NRW




Partner und Förderer


Partner:
  • Effizienz-Agentur NRW
  • Energie Impuls OWL e.V.
Förderer:
  • Landesregierung NRW
  • EU-Förderung