DE EN

Entsorgungszentrum ECOWEST: Klimaschutz durch mechanisch-biologische Aufbereitung

Die ECOWEST GMBH betreibt in Ennigerloh eine mechanisch-biologische Aufbereitungsanlage, in der 130.000 Mg/a an Haus- und Gewerbeabfällen aufbereitet werden.

Im mechanischen Teil, der Ersatzbrennstoffaufbereitungsanlage (EBS-Anlage), werden angelieferte Restabfälle getrennt nach Hausmüll und Gewerbeabfall, vorzerkleinert, von Metallen entfrachtet und einer Grobaufbereitung zugeführt, in der sogenannte leichte Fraktionen über Siebstufen und Windsichtung von einer organikhaltigen Feinfraktion abgetrennt werden. Letztere wird in Tunneln biologisch getrocknet und über Sortiermodule (Spannwellensiebe, Schwerteileabscheider, sogenannte Destoner, etc.) weiter aufbereitet. Mittels Destoner abgetrennte Steine, Scherben und Keramikteile, das sogenannte Inertmaterial, wird direkt am Standort deponiert.

Bereitstellung emissionsarmer Brennstoffe für die Mitverbrennung

Das leichte Material aus der EBS-Anlage wird zu Ersatzbrennstoff feinaufbereitet. Hierbei werden PVC-haltige Anteile mittels Nahinfrarotspektroskopie (NIR) abgetrennt, das Material wird nachzerkleinert und in einem Trommeltrockner getrocknet. Nach Abtrennung von Nichteisen-Metallen (z. B. Aluminium) wird der verbleibende Stoffstrom einer zweiten Windsichterstufe zur Abtrennung letzter Schwerstoffe zugeführt. Der so hergestellte und gütegesicherte Sekundärbrennstoff wird in Zement- und Kraftwerken eingesetzt.

 

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

1 von 3

ECOWEST GmbH


Bereitstellung emissionsarmer Brennstoffe für die Mitverbrennung

 

Das leichte Material aus der EBS-Anlage wird zu Ersatzbrennstoff feinaufbereitet. Hierbei werden PVC-haltige Anteile mittels Nahinfrarotspektroskopie (NIR) abgetrennt, das Material wird nachzerkleinert und in einem Trommeltrockner getrocknet. Nach Abtrennung von Nichteisen-Metallen (z. B. Aluminium) wird der verbleibende Stoffstrom einer zweiten Windsichterstufe zur Abtrennung letzter Schwerstoffe zugeführt. Der so hergestellte und gütegesicherte Sekundärbrennstoff wird in Zement- und Kraftwerken eingesetzt.

 

Konkreter Beitrag zum Klimaschutz

Die in der EBS-Anlage in Ennigerloh produzierten Brennstoffe werden klima- und ressourcenschonend in der Zement- und Kraftwerksindustrie anstelle fossiler Brennstoffe CO2-mindernd eingesetzt. Darüber hinaus werden abgetrennte Eisen- und Nichteisenmetalle einer Verwertung zugeführt. Mit der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung in Ennigerloh konnten so allein im Jahr 2014 nahezu 36.000 Mg CO2-Äquivalente/Jahr eingespart werden. Darüber hinaus ersetzen die produzierten Ersatzbrennstoffe Primärenergieträger - so können pro Jahr ca. 25.000 Mg an Braunkohle ersetzt werden. Auch werden abgetrennte Eisen- und Nichteisenmetalle einer Verwertung zugeführt und führen ebenfalls zu einer Einsparung von Primärrohstoffen.

Beitrag zur Nachhaltigkeit

Darüber hinaus ersetzen die produzierten Ersatzbrennstoffe Primärenergieträger – so können pro Jahr ca. 25.000 Mg an Braunkohle ersetzt werden. Auch werden abgetrennte Eisen- und Nichteisenmetalle einer Verwertung zugeführt und führen ebenfalls zu einer Einsparung von Primärrohstoffen.