DE EN

KlimaWelten Hilchenbach: Außerschulischer Lernort für nachhaltige Bildung

In der ehemaligen Florenburgschule in Hilchenbach entstehen die KlimaWelten – ein Umweltbildungszentrum für die Stadt Hilchenbach, den Kreis Siegen-Wittgenstein und die Region Südwestfalen. Getragen werden die KlimaWelten vom Verein Klimabildungsstätte Südwestfalen e.V. Ziel des Projekts ist es, Jung und Alt zu Klimaschutzfragen zu informieren, eigene Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und zu aktivem Klimaschutz zu motivieren. Durch Lern-, Erlebnis- und Informationsangebote sollen über das sich wandelnde Klima aufgeklärt, Probleme des Klimawandels erkannt und gemeinsam Auswege und Lösungsmöglichkeiten gefunden werden.

Zielgruppe der KlimaWelten sind Kindertagesstätten sowie Schülerinnen und Schüler bis zur Sekundarstufe II. Die Arbeit der KlimaWelten ist auf die Rahmenrichtlinien der Grundschulen abgestimmt. Passgenaue Angebote, insbesondere im Sinne der Bildung für Nachhaltige Entwicklung, ermöglichen Lehrerinnen und Lehrern eine handlungsorientierte und sinnvolle Ergänzung ihrer Unterrichtseinheiten. Gleichzeitig werden auch Lern- und Erfahrungsebenen für ältere Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende sowie Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte geschaffen.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Regionalzentrum und Partner der Aktion „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ des Landes NRW
  • Netzwerkknoten für das Siegerland
  • Themen mit direktem Bezug zum privaten Klimaschutz

1 von 4

KlimaWelten Hilchenbach

Die ehemalige Florenburgschule in Hilchenbach beherbergt nun die KlimaWelten als Anlaufstelle für alle Klimaschutzinteressierten.



Lernen in der KlimaKüche und im KlimaLabor

Wichtiger Baustein der KimaWelten sind die KlimaKüche und das KlimaLabor. In der KlimaKüche lernen Kinder und Jugendliche die Küche als einen energie- und ressourcenintensiven Ort kennen. Hier kann der CO2-Fußabdruck unterschiedlicher Lebensmittel ermittelt werden. Die gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten führt die Teilnehmer an einen selbstverständlichen Umgang mit frischen Zutaten wie Obst und Gemüse aus saisonalem und regionalem Anbau heran.

In dem als Werkstatt konzipierten KlimaLabor können kleine und große Forscher selbst Experimente durchführen und so eigene wertvolle Lernerfahrungen machen: Versuche veranschaulichen Phänomene des Klimawandels, wie den Treibhauseffekt, den sauren Regen oder das Abschmelzen der Polkappen. Experimente zu Themen wie Windkraft, Solaranlagen oder Brennstoffzellen machen den technischen Nutzen und die Funktionsweise neuer Energieformen erlebbar. Ein besonderes Augenmerk gilt Werkstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen und der lebenswichtigen Rolle des Wassers. Für Schulungen und Seminare steht ein großer Aufenthaltsraum, der KlimaTreff, zur Verfügung.

Zusammenkommen auch am Wochenende

Die KlimaWelten sind nicht nur ein Kommunikationsort für Schulen und Kindergärten, sondern auch für die ganze Familie an Wochenenden und in den Ferien. Die KlimaErlebniswelt spricht mit interaktiven Spielmöglichkeiten besonders junge Familien an. Buchbare Angebote für Kindergeburtstage für die Altersstufen 5-12 Jahre runden das Angebot ab. Auch das Außengelände wird für diese Zielgruppe zur Erlebniswelt umgestaltet. Stationen zum Thema Wasser und ökologische Vielfalt (Insektenbeobachtungsstation, Kräuterspirale, Naturkräutergarten und einen Bienenschaukasten) laden zum Experimentieren und Beobachten ein.


Foto: privat

Durch aktives Erleben mit allen Sinnen können die Besucherinnen und Besucher der KlimaKüche und des KlimaLabors erfahren, wie Ursache und Wirkung bei der Veränderung des Klimas zusammenhängen und entdecken, welche einfachen Handlungsalternativen es für jede und jeden Einzelnen von uns gibt.

Ingrid Lagemann, 1. Vorsitzende Klimabildungsstätte Südwestfalen e.V.




Partner und Förderer


Partner:
  • Klimabildungsstätte Südwestfalen e.V.
  • Stadt Hilchenbach
  • Universität Siegen FB Chemiedidaktik
Förderer:
  • Stiftung Umwelt und Entwicklung
Beratungsstellen:
  • EnergieAgentur.NRW