DE EN

26 Familien unter einem Solardach

In Düsseldorf haben 26 Familien als Baugruppe ein gemeinschaftlich orientiertes und familienfreundliches Wohnprojekt realisiert. Die Klimaschutzsiedlung am Quellenbusch ist komplett im Passivhausstandard errichtet. Durch eine Wärme- und Stromversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien und ein bewusstes Miteinander sparen die Bewohner 95 Prozent CO2 im Vergleich zu konventioneller Wohnungsweise ein.

Der Gesamtkomplex der Klimaschutzsiedlung QBUS (kurz für Quellenbusch) ist im Passivhausstandard errichtet. Alle Gebäude sind so gut gedämmt und technisch ausgerüstet, dass sie fast ohne Heizsystem auskommen. Hauptsächlich für Warmwasser wird noch Energie benötigt. Seit dem Einzug der Familien im Sommer 2013 wird der gesamte Energieverbrauch von knapp 90 Personen aus Erneuerbaren Energien bestritten....
 

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Wärme- und Stromversorgung zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien
  • Gebäude im Passivhausstandard
  • Einsparung von 95 Prozent CO2 gegenüber konventionellen Wohngebäuden
  • Familien- und kinderfreundliches Konzept
  • Gemeinschaftsbereiche und Synergien (z.B. Fahrradkeller, privates Carsharing etc.)

1 von 4

Foto: Dirk Krüll, Düsseldorf

Der gemeinsame Innenhof erschließt die Wohnanlage. Er bietet das „Dorf in der Stadt“ – Schutz für die Kinder, Raum für Begegnung und gemeinsame Aktivitäten. Die Gartenbereiche werden gemeinschaftlich genutzt und gepflegt.



Für die Warmwasserversorgung sorgen eine zentrale Holzpelletanlage und Solarthermie. Der Strom für den Eigenverbrauch kommt zu rund 30 Prozent aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage, der zusätzlich benötigte Strom wird vom Ökostromanbieter Naturstrom AG dazugekauft. Überschüssig produzierter Ökostrom wiederum wird eingespeist und vergütet.

Hohe CO2-Einsparung, niedrige Energiepreise

Mit dem klimaschonenden Wohnprojekt sparen die BewohnerInnen der Klimaschutzsiedlung rund 95 Prozent CO2 gegenüber konventionellen Wohnverhältnissen ein. Das nachhaltige Stromkonzept ermöglicht einen Durchschnittspreis von unter 25 Cent pro Kilowattstunde Strom, der für alle Familien erschwinglich ist. Die Gesamtkosten für Heizung, Warmwasser und Lüftung liegen bei unter fünf Euro pro Quadratmeter und Jahr. Der Wärmebedarf beträgt 15 kWh pro Quadratmeter und Jahr (Passivhaus). Zusätzlich tragen das Dach des Gemeinschaftshauses sowie Teile der Dachterrassen mit extensiver Dachbegrünung zur Verbesserung des Mikroklimas und der Regenwasserrückhaltung bei.

Besseres Miteinander für den Klimaschutz

Der Verein „Wohnen mit Kindern e. V.“, dessen Mitglieder das Wohnprojekt Qbus initiiert und mit neu hinzugekommenen Bauwilligen umgesetzt haben, legt auch bei seinem zweiten Wohnprojekt in Düsseldorf  genauso viel Wert auf gemeinschaftliches, kinder- und familienfreundliches Wohnen: Manche Bewohner und Bewohnerinnen unterstützen sich gegenseitig in der Betreuung und Verpflegung der im Projekt wohnenden Kinder und teilweise der Kinder ihrer FreundInnen bzw. SchulkameradInnen – zum Beispiel mit einem gemeinsamen Mittagstisch, bei dem abwechselnd eine Partei ein mal pro Woche kocht. Auch das spart viel Energie und Zeit für die Eltern.

Es gibt gemeinschaftlich organisierte Aktionen und Veranstaltungen nur für die QBUS-Mitglieder, aber auch für die Nachbarschaft. Zudem hat sich aus der Baugruppe eine Beratungs-GbR namens Wohnfaktor ausgegründet, die inzwischen andere Baugruppen berät.
Von dem guten sozialen Miteinander profitiert auch das Klima: Bewohnerinnen und Bewohner verleihen sich Autos untereinander. Im Alltag nutzen viele das Fahrrad: Ein großer gemeinsamer Fahrradkeller mit Platz für mehr als 90 Fahrräder sowie Fahrradanhänger erleichtern den Alltag enorm. In einem Schaukasten, der auch von der Nachbarschaft eingesehen werden kann, werden neben den technischen Daten (aktuelle Stromproduktion, bisher eingespartes CO2) Informationen zu Veranstaltungen im Projekt, in der direkten und umliegenden Nachbarschaft oder Zeitungsartikel über das Projekt ausgestellt.

Ehrgeizige Zukunftspläne: Stromspeicher, Ladestationen

Die Klimaschutzsiedlung am Quellenbusch war die erste Klimaschutzsiedlung des EnergieAgentur.NRW-Projektes „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“ in Düsseldorf. Doch damit nicht genug, die BewohnerInnen der Klimaschutzsiedlung haben noch einiges vor: Im Keller haben sie schon einen Platz reserviert, um zukünftig einen Stromspeicher einrichten zu können. Außerdem wurde für zukünftige Elektroautos und Pedelecs vorgerüstet, die mit Düsseldorfer Sonne, auf jeden Fall aber mit Strom aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien fahren werden.


Foto: Lauritz Afflerbach

„Gemeinschaftliches Wohnen trägt auch im Alltag zu einer nachhaltigen Lebensweise bei, indem man sich Autos, Geräte oder Werkzeuge teilt, Spielzeug und Kinderkleidung weiterreicht, Einkäufe zusammenlegt, gemeinsame Lieferungen bestellt oder täglich reihum für die Schulkinder kocht. Wir möchten alle, die sich für gemeinschaftlich orientierte und nachhaltige Wohnformen in einem respektvollen Miteinander interessieren, ermuntern, ihre eigene Vision zusammen mit anderen zu verwirklichen.“

Martine Richli, Vorsitzende „Wohnen mit Kindern“ im Sinne der Qbus-Mitglieder in Düsseldorf




Partner und Förderer


Partner:
  • Wohnen mit Kindern e.V.
  • QBUS GbR
Förderer:
  • KfW-Bank
  • Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV)
Beratungsstellen:
  • EnergieAgentur.NRW