DE EN

KlimaKita Hohenfriedbergstraße

Klimaschutz von der Pike auf

Spielen, lernen, entdecken: In der Kindertagesstätte & Familienzentrum der KölnKitas gGmbH Hohenfriedbergstraße in Köln-Weidenpesch tun dies 70 Kinder mit ihren 13 Erzieherinnen und Erziehern auf eine ganz besondere Art und Weise. Denn die Kita bietet ihren Kindern ein umfangreiches Bildungsprogramm zum Thema Klimaschutz und bindet dabei auch die Eltern aktiv mit ein. Dafür wurde die Kita 2017 im Rahmen des KlimaKita.NRW Wettbewerbs der EnergieAgentur.NRW ausgezeichnet.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr: Getreu diesem Sprichwort, setzt die seit 1997 bestehende Kindertagesstätte früh in der Klimabildung an. Denn Kinder kennen zwar den „Klimawandel“, können den Begriff und die abstrakte Thematik aber noch nicht richtig einschätzen. Im Familienzentrum werden darum alle gemeinsam aktiv: Pädagogische Fachkräfte, Eltern und Kinder. Ein Koffer mit Experimenten und Bastelaktionen zu Windrädern oder dem Treibhausgaseffekt vermittelt komplexe Sachverhalte. Bei Ausflügen steht gleichzeitig das Thema klimafreundliche Mobilität auf dem Plan. Zudem lässt sich an der Bildungsarbeit der Kita das pädagogische Konzept der Gestaltungskompetenz, das zentral im Rahmen der BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung) ist, wiedererkennen.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Umfassende Klimabildung für Kinder, Erzieher und Eltern
  • Stärkung klimabewussten Verhaltens im privaten Alltag
  • Schaffung von Aufmerksamkeit für den Klimaschutz im lokalen Umfeld

1 von 5

Foto: EnergieAgentur.NRW

Für seine Anstrengungen wurde die Kita 2017 im Rahmen des KlimaKita.NRW-Wettbewerbs der EnergieAgentur.NRW ausgezeichnet.



Starke Eltern – starke Kinder

Die Fachkräfte arbeiten eng mit den Eltern zusammen. Sie informieren über Möglichkeiten in der Energieberatung und laden zu Reparaturtagen oder Büchertauschbörsen ein. Auch bei Sommer- oder Weihnachtsfesten wird das Thema Klimaschutz groß geschrieben und Planungen danach ausgerichtet. Zudem informiert die Kita über eigene Pressetätigkeiten oder auch eine Informationsveranstaltung im Bezirksrathaus gezielt die Öffentlichkeit über ihre Aktivitäten. In Zukunft sind weitere Aktionen geplant: So soll ein Komposthaufen angelegt und das Regenwasser genutzt werden.

Unterstützung durch EnergieAgentur.NRW

Für seine Anstrengungen wurde die Kita 2017 im Rahmen des KlimaKita.NRW-Wettbewerbs der EnergieAgentur.NRW ausgezeichnet. Ziel des Wettbewerbs wares, das Thema Klimaschutz in den Kitas, bei den Eltern und der Öffentlichkeit zu verankern. Sie setzte sich unter 177 Kindertagesstätten in ganz Nordrhein-Westfalen durch. Im Zuge des Wettbewerbs erhielt die Kita – wie die ersten 100 Bewerber - einen Materialkoffer, mit Spielen, Malbüchern sowie Lehrbücher für die Erzieherinnen und Erzieher. Sie wurde durch die EnergieAgentur.NRW mit weiteren Angeboten unterstützt: Seminare für die Mitarbeiter der Einrichtung und Aktionen für die Kinder waren mit im Programm. Zur Weiterführung der Aktivitäten soll ab 2019 ein Zertifizierungsverfahren zur KlimaKita.NRW ins Leben gerufen werden damit auch langfristig Klimabildung in den Kindertagesstätten verankert werden kann.


Foto: Kita Hohenfriedbergstraße

Unser Projekt „Klimadetektive - auf der Suche nach dem Klimaglück“ hat gezeigt, dass schon ganz junge Kinder ein Gespür für ihre Umwelt haben. Und durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema, haben auch die Eltern und Erzieherinnen der Kita gewonnen: und zwar an Wissen und Erfahrungen zum Thema Klimaschutz!

Uschi Hütten-Späth, Leitung KölnKitas gGmbH




Partner und Förderer


Partner: Förderer:
  • Landesregierung NRW

Weiterführende Links & Downloads