DE EN

Hans-Schwier-Berufskolleg: Gemeinsam fahren - gemeinsam sparen

Am Gelsenkirchener Hans-Schwier-Berufskolleg setzen Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit ihren Schülern erfolgreich Klimaschutzprojekte um. Die Schülerinnen und Schüler identifizieren Handlungsfelder, evaluieren mögliche Klimaschutzwirkungen und setzen mit ihren Projekten genau dort an, wo die höchste Klimaschutzwirkung erzielt werden kann: in den Bereichen Energie und Mobilität. 

Die Finanzmittel für die Umsetzung des Klimaschutzengagements stammen u. a. aus dem Energiesparwettbewerb „Klima & Co“ der BP Europa SE. Im Rahmen des Wettbewerbs haben die Schülerinnen und Schüler ihre Energieeinspar- und Mobilitätsideen vorgestellt und vor einer Jury präsentiert. Die Teilnahme hat sich gelohnt, denn das Preisgeld von 20.000 Euro kann jetzt direkt in die weitere Projektumsetzung fließen. 

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Schüler als Multiplikatoren für Klimaschutz
  • Ausbildungsnahe Projekte
  • Direkte Verbesserungen an der eigenen Schule

1 von 5

Foto: KlimaExpo.NRW

Die Schüler beraten sich gegenseitig, welche Form der Anreise Sinn macht. Fahrgemeinschaften oder die Anreise mit dem ÖPNV schonen die Umwelt und das Portemonnaie.



Der Weg zur Schule - Mobilität als wichtiges Thema

Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler wohnt außerhalb der Schule und reist daher mit dem Auto an. An dieser Stelle hilft der „Mobilitätskoffer“, ein mobiles Büro, mit dem erfahrene Schülerinnen und Schüler als Mobilitätsberater auftreten und neuen Mitschülern Alternativen zur Anreise mit dem PKW aufzeigen. Dies können Kombinationen von Bahn und ÖPNV, Mitfahrzentralen, Metropolenrad und vielem mehr sein. Auch eine schuleigene Mitfahrzentrale wurde geschaffen. Außerdem wird vermehrt die schuleigene Ladestation für E-Bikes genutzt, an der auch Leihräder zur Verfügung stehen.

Projekte nah am Alltag

Neben der Mobilität steckt im Bereich Energiesparen im Schulgebäude viel Potenzial. So werden z. B. 1.000 Leuchtstofflampen gegen LEDs ausgetauscht und der Aufbau eines kleinen Windrades zur eigenen Stromerzeugung ist ebenfalls geplant. An der Schule werden angehende Handwerkerinnen und Handwerker aus über 20 verschiedenen Ausbildungsberufen unterrichtet. Nicht verwunderlich, dass z. B. die angehenden Fassadenmonteure auch die Außenseite ihrer Schule in den Blick genommen haben. Im Rahmen eines früheren Projektes wurde die Fassadenbegrünung gefördert, mit der eine natürliche Klimahülle für das Gebäude geschaffen wurde.

Nachhaltige Lerneffekte

Am Hans-Schwier-Berufskolleg lässt sich exemplarisch zeigen, welche Lerneffekte durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer erreicht werden können. Die KlimaExpo.NRW wurde von diesem Projekt überzeugt und hat die erste Schule als qualifiziertes Projekt aufgenommen. Das heutige Engagement der angehenden Handwerkerinnen und Handwerker lässt hoffen, dass sie auch in Zukunft den Klimaschutzgedanken weiter verfolgen.
 


Foto: Privat


„Schon in der Schule kann man ein Bewusstsein schaffen und man kann die Kreativität die Schüler und Schülerinnen nutzen, um kleine Schritte in Richtung Klimaschutz zu gehen. Der Ideenreichtum der jungen Leute ist faszinierend und gibt Grund auf zukünftige neue und gute Lösungen zu hoffen."

Volker Steinfels, Lehrer, Hans-Schwier-Berufskolleg



Partner und Förderer


Partner:
  • Volker Steinfels (StR), Hans-Schwier-Berufskolleg
  • Egbert Stein (StD) Hans-Schwier-Berufskolleg
Förderer: