DE EN

ENNI Solarpark mit Energiepfad: Picknick im Solarpark

Die Städte Moers und Neukirchen-Vluyn haben ein ehrgeiziges Ziel: Bis zum Jahr 2035 soll 100 Prozent des Stroms aus regionalen regenerativen Energiequellen und Kraft-Wärme-Kopplung fließen. Ein wichtiger Meilenstein ist nun geschafft: Auf einer ehemaligen Auskiesungsfläche ist ein Solarpark entstanden. Neben sauberem Strom bietet das Gelände nun auch Erläuterungen und Naherholungswert für Ausflügler. Ein Aussichtspavillon und Erläuterungen entlang eines Energiepfads bringen Besuchern die Energiewende näher.

Harmonisch schlängelt sich der kreisrunde Solarpark um den Abgrabungssee. Darauf wurde auch besonderer Wert gelegt: Jahrelang ist das ehemalige Auskiesungsgelände rekultiviert worden. Die 14.000 Photovoltaikmodule sollten die vorhandene Flora und Fauna nicht stören.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Einsparung von rd. 2000 Tonnen CO2 pro Jahr
  • Energiepfad informiert über Energiewende
  • Anbindung an regionale Fahrradrouten
  • Harmonisch eingefügt in das natürliche Umfeld

1 von 4

Foto: ENNI Energie & Umwelt GmbH

Der Energiepfad ist angebunden an die Radrouten der Region, an die NiederRhein-Route und an die Route der Nachhaltigkeit des Landes NRW. Dadurch erhält die Kleinstadt Neukirchen-Vluyn einen weiteren Anziehungspunkt mit Freizeitwert.



„Von Anfang an haben wir bei dem Projekt die Umweltverbände mit ins Boot geholt", sagt Hermann Hornung, Pressesprecher der ENNI Energie & Umwelt GmbH. Der regionale Energie- und Wasserversorger beschränkte die landschaftlichen Eingriffe beim Bau des 3,5-Megawatt-Solarparks auf das Nötigste. So konnte zum Beispiel die gefährdete Kreuzkröte eingesammelt und rechtzeitig umgesiedelt werden.

Energiepfad bietet Erholungswert und Erläuterungen

Doch auch die Menschen sollen sich hier wohlfühlen. Deshalb hat ENNI entlang des Solarparks einen Energiepfad mit Aussichtspavillon angelegt. Interessierten Bürgern bringt der Pfad mit Erläuterungen die Erneuerbaren Energien und das Thema Elektromobilität näher. Ein Picknickplatz macht die Anlage darüber hinaus für Ausflügler interessant. Radsportler passieren das neu entstandene Naherholungsgebiet über die „NiederRhein-Route“ und die „Route der Nachhaltigkeit in NRW“.

„Der Solarpark ist zu einem Ausflugs- und Bildungsort geworden“, erklärt Hornung. „Wir sparen hier nicht nur jährlich knapp 2000 Tonnen CO2 ein, sondern sensibilisieren die Bürger für das Thema Energiewende und Klimaschutz.“

ENNI Solarpark mit Energiepfad Projektvideo

Video: KlimaExpo.NRW



Foto: ENNI Energie & Umwelt GmbH

Der Solarpark Neukirchen-Vluyn ist eines der ganz großen regenerativen Leuchtturmprojekte am Niederrhein. Dort sparen wir bei der Stromproduktion jährlich nicht nur knapp 2000 Tonnen CO2 ein, sondern machen die Energiewende für Menschen erlebbar.“ 

Stefan Krämer, Geschäftsführer ENNI Energie & Umwelt GmbH

 



Partner und Förderer


Partner:
  • ENNI Energie & Umwelt Niederrhein GmbH