DE EN

Energy Lab: Schülerlabor für den Klimaschutz

Das EnergyLab im Wissenschaftspark Gelsenkirchen bringt Schülerinnen und Schülern die Themen Klimaschutz, Energie und speziell Erneuerbare Energien näher – und lässt sie selbst experimentieren. Auch Berufsorientierung bekommen die Schülerinnen und Schüler in diesen Zukunftsfeldern vermittelt. Mit der „Energiekiste“ hat das EnergyLab zudem ein attraktives Unterrichtsmittel für Lehrer entwickelt, das überall eingesetzt werden kann und wird.

Das EnergyLab im Wissenschaftspark Gelsenkirchen zeigt seit seiner Eröffnung 2010 Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten zur klimafreundlichen Energiegewinnung auf und hilft ihnen bei der Berufsorientierung. Schülerinnen und Schüler erhalten im EnergyLab konkrete Einblicke in die Zukunftsfelder Erneuerbare Energie, Energie- und Umwelttechnik, Elektronik und Maschinenbau. Dazu zeigt die Einrichtung dem Nachwuchs Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten auf und stellt Unternehmen der Umweltwirtschaft vor. Rund 2.000 Jugendliche pro Jahr erhalten  so praktische Erfahrung, Hintergrundwissen und Information über Berufsperspektiven in den Zukunftsfeldern Erneuerbare Energie und Klimaschutz.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Rund 2.000 Jugendliche pro Jahr fortgebildet
  • Intensive MINT-Schulung zu Klimaschutz und Erneuerbaren Energien
  • Berufsorientierung in Zukunftsberufsfeldern
  • Verbreitung über Unterrichtsmittel

1 von 7

Foto: Thomas Gödtner

Experimente zur Leistung der Windkraftanlage: Die Schüler messen z.B. Spannung und Stromstärke unter unterschiedlichen Bedingungen und entwickeln Leistungsdiagramme.



Vor-Ort-Angebote vom Projekttag bis zum Ferienkurs

Das Angebot richtet sich vorwiegend an Jugendliche ab der 8. bzw. 9. Klasse und wird vor allem von Schülerinnen und Schülern aus Gelsenkirchen und anderen Ruhrgebietsstädten genutzt. Bei allen Angeboten rund um die Erneuerbaren Energien stellt das EnergyLab das aktive Experimentieren unter fachkundiger Anleitung in den Vordergrund. An Projekttagen vermitteln die Lehrkräfte des EnergyLabs den Schülerinnen und Schülern in vier Stunden zwei Themen aus einem breiten Angebot wie Photovoltaik, Solarthermie, Biokraftstoffe, Windenergie, Brennstoffzellen, Wasserstoff und mehr. Auch einen Blockkurs Physik, der über zwei Tage geht,  sowie Ferienkurse und spezielle Firmen-Aktionen, Wettbewerbe und Veranstaltungsformate zu Thementagen wie dem „GreenDay“ oder „GirlsDay“ hat das EnergyLab im Programm. Es werden ebenfalls regelmäßige Arbeitsgemeinschaften der Schulen im Nachmittagsbereich über ein ganzes Schuljahr/Halbjahr  im EnergyLab durchgeführt.

Dazu stehen vor Ort zwei Laborräume für bis zu 30 Personen zur Verfügung. Erneuerbare Energie wird dort erfahrbar gemacht, wo sie entsteht: draußen.  Zur Lichtmessung im Rahmen von Solarstromerkundung  oder zur Windstärkemessung (Windkraftanlagen) geht es in den Park. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wissenschaftsparks und das  Brennstoffzellenautorennen  in der Arkade des Wissenschaftsparks veranschaulichen die Anwendung solcher Technologien außerhalb des Schülerlabors. Zusätzlich betreut das EnergyLab auch regelmäßige Exkursionen zu anderen Orten außerhalb der Schule wie zum Beispiel zu den Gelsenkirchener Elektrizitätswerke oder der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen.

Die Energiekiste

Mit dem Lern- und Experimentierinstrument „Die Energiekiste“ gibt es eine weitere Erfolgsgeschichte. Das gut nachgefragte Unterrichtsmittel für die Klassen 4 bis 6 unterstützt Lehrkräfte mit Experimentiermaterial, Messgeräten und verständlichen Anleitungen aktiv bei der Unterrichtsgestaltung. Bei 27 einfachen und anschaulichen Experimenten können Schülerinnen und Schüler spielerisch und unmittelbar die Welt der Erneuerbaren Energien entdecken. So trägt das EnergyLab auf vielfältige Weise dazu bei, die Themen Klima und Energie fest in den Köpfen der Kinder zu verankern.


Foto: Energy Lab

"Wir haben im EnergyLab die Möglichkeit, jungen Menschen das weiterzugeben, wovon wir überzeugt sind: Unsere Zukunft liegt in den Erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz können wir alle beitragen. Es ist schön zu sehen, wie sich viele Schülerinnen und Schüler von diesen Themen begeistern lassen"

Hildegard Boisserée-Frühbuss und Ralf Engelbrecht-Schreiner, Projektmanagement




Partner und Förderer


Partner:
  • Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH
  • Klimabündnis Gelsenkirchen Herten e.V.
Förderer:
  • Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF)

Weiterführende Links & Downloads