DE EN

Bobby Car Solar Cup

Mit Sonnenkraft zum Traumberuf

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien lässt den Bedarf an qualifizierten Fachkräften im naturwissenschaftlich-technischen Bereich deutschlandweit steigen. In Ostwestfalen-Lippe begeistert der Wettbewerb „Bobby Car Solar Cup“ Schülerinnen und Schüler auf spielerische Weise für moderne Technologien und spricht so die potenziellen Ingenieurinnen und Ingenieure von Morgen bereits heute an. Circa 3.000 Jugendliche haben sich auf diesem Weg bereits intensiv mit klimafreundlichen Lösungen zur Mobilität auseinandergesetzt.

Es ist ein außergewöhnliches Autorennen, zu dem das Unternehmensnetzwerk Energie Impuls OWL e.V. in Kooperation mit dem VDI Ostwestfalen-Lippe und unterstützt von den Stadtwerken Bielefeld, der Stadt Bielefeld und der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (WEGE) Bielefeld seit 2008 jährlich auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Bielefeld einlädt. Die Rennwagen, die beim "Bobby Car Solar Cup" an den Start gehen, sind keine gewöhnlichen Spielzeugautos, sondern werden von Elektromotoren angetrieben und fahren nur mit Hilfe von Sonnenenergie. Die Fahrer und Autoentwickler sind Schülerinnen und Schüler der Klassen acht bis 13 aller allgemein- und berufsbildenden Schulen in der Region. Doch bevor diese ihre Fahrkünste in einem Geschicklichkeitsparcours unter Beweis stellen können, gilt es zunächst, die handelsüblichen Bobby Cars in schnelle und renntaugliche Solarfahrzeuge zu verwandeln. Sechs Monate haben die Teams von mindestens fünf Personen dafür Zeit.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Technik-Berufsorientierung mit Spaß und Praxis
  • Bewusstsein für Zukunftstechnologien zum Klimaschutz
  • Öffentlichkeitswirksames Format
  • Hohes Verbreitungspotenzial

1 von 10

Foto: Energie Impuls OWL, Mike-Dennis Müller

Jedes Jahr im September findet der Bobby Car Solar Cup in Bielefeld statt.



Enge Zusammenarbeit mit Unternehmen

Zu Beginn eines jeden Wettbewerbsjahres erhalten alle Teams die gleiche Ausstattung: ein Bobby Car, einen Solarbausatz und ein „Tuning-Handbuch“, das das präzise Reglement beschreibt. Unterstützung gibt es drüber hinaus von Unternehmen aus der Region. Jedes Team sucht sich einen Partnerbetrieb. Dieser übernimmt nicht nur die Kosten für die Komponenten, die „sein“ Team benötigt, sondern unterstützt die Schülerinnen und Schüler auch praktisch bei der Fahrzeugentwicklung. Unter der fachlichen Anleitung der dortigen Expertinnen und Experten wird geschraubt, geschweißt, getüftelt und gefräst - und ganz nebenbei darüber gefachsimpelt, wie klimaschonende Technik Wirklichkeit wird. Das Ergebnis ist ein Gewinn für beide Seiten: Während die Jugendlichen Einblicke in die Unternehmen der Region erhalten und Zukunftsberufe kennenlernen, bietet der Wettbewerb den teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit, Kontakte zu potenziellen Nachwuchskräften zu knüpfen und im gemeinsamen Arbeiten zu erleben.

Das große Rennen
Am Ende geht es aber vor allem Rundenzeiten und Rennsiege, wenn auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Bielefeld der große Renntag stattfindet. Jedes Team wird von einem Piloten vertreten, der maximal neun Jahre alt und mindestens 20 Kilogramm schwer sein darf. Zwei Tage vor dem Rennen präsentiert jedes Team darüber hinaus sein technisches Konzept einer Jury. Hier zählt nicht nur die Fahrtüchtigkeit des Bobby Cars, technische Kreativität und handwerkliches Geschick fließen ebenso in die Bewertung ein. Auf die Gewinner warten neben Ruhm und Ehre Geld- und Sonderpreise in Höhe von insgesamt 1.500 Euro.

Über 200 Solar-Bobby Cars hat der Wettbewerb bisher hervorgebracht. Die Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen fördert den Bobby Car Solar Cup. Denn das Konzept der Unternehmenspartnerschaften hat sich bewährt: Der Großteil der Jugendlichen, die bisher an dem Wettbewerb teilgenommen haben, haben bei den Kontakten mit den Unternehmen Feuer für technische Berufe gefangen und sich für eine entsprechende Ausbildung entschieden, 100 der Schülerinnen und Schüler haben die Ausbildung sogar im Partnerbetrieb begonnen. Nicht zuletzt begeistert das Projekt sowohl die teilnehmenden Jugendlichen, als auch die Zuschauer des öffentlichkeitswirksamen Rennens generell für die Themen Solarenergie und Elektromobilität.


Foto: Energie Impuls OWL

„Die Jugendlichen machen sich bei der Konstruktion der Bobby Cars in den Unternehmen nicht nur ein Bild von ihren beruflichen Vorstellungen, sondern können auch ihre eigenen Ideen für die Gestaltung einer nachhaltigen und klimafreundlichen mobilen Zukunft einbringen und umsetzen.“

Monika Pieper, Projektleiterin, Energie Impuls OWL




Partner und Förderer


Partner:
  • Energie Impuls OWL e.V.
  • VDI Ostwestfalen Lippe
  • Stadt Bielefeld
  • Stadtwerke Bielefeld
  • WEGE Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld
Förderer:
  • Bundesagentur für Arbeit - Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen