DE EN

Grüner Bahnhof Horrem: Erster energieautarker Bahnhof in Kerpen-Horrem

Rund 5.400 Bahnhöfe betreibt die Deutsche Bahn AG hierzulande. 5 Millionen Fahrgäste passieren die Stationen jeden Tag. Der Betrieb frisst eine Menge Strom, Wasser und Wärme. Aber wo verbraucht wird, kann auch eingespart werden – Ressourcen, CO2-Emissionen und nicht zuletzt Kosten. Ein Pilotprojekt im Rheinland zeigt nun, wie das gehen kann.

In Kerpen-Horrem bei Köln testet die DB Station & Service AG – u.a. im Rahmen des europaweiten Projekts SusStation – wie ein Bahnhof energieautark betrieben werden kann. Mit dem Bahnhof Horrem hat die Deutsche Bahn als Versuchsobjekt einen der wichtigsten Verteilbahnhöfe im Rhein-Erft-Kreis ausgewählt: Ein hoher Besucherdurchlauf von 12.000 Personen und Modernisierungsbedarf haben Horrem als guten Versuchsstandort qualifiziert. Seit dem Jahr 2012 hat die Deutsche Bahn hier ein breites Bündel an Maßnahmen umgesetzt, um den Bahnhof nicht nur CO2-frei, sondern zudem kunden- und umweltfreundlicher zu gestalten.

Fortschrittsmotor Klimaschutz:

  • Erster klimaneutraler Bahnhof Europas
  • Energiegewinnung aus Solarenergie und Geothermie
  • Einsatz von Tageslicht/LED Beleuchtung
  • Regenwassernutzung für die Sanitäranlagen
  • Regionale Wertschöpfung (Arbeiter, Baustoffe, Geschäfte)

1 von 6

Foto: CGahl

Leistung zeigen: Eine Energieuhr zeigt Kunden die aktuelle Leistung sowie den Tages- und Jahresertrag der Photovoltaikanlage.



Regionale Baustoffe, Regenwasser für die Sanitäranlagen

Energie erzeugt das Gebäude durch Photovoltaik, Geo- und Solarthermie sowie Wärmerückgewinnung. Die Bilanz des Energieflusses können die Besucher „live“ über eine Energieuhr nachverfolgen. Für die Beleuchtung des Gebäudes wird das Tageslicht optimal genutzt, auch stromsparende LED-Leuchten kommen zum Einsatz. Darüber hinaus nutzt eine neue Kundentoilette aufgefangenes Regenwasser zur Spülung.

Die Regionalität hat bei der Projektumsetzung eine große Rolle gespielt: Beim Bau haben die Verantwortlichen auf regionale, nachwachsende und recyclingfähige Baustoffe gesetzt. Viele Aufträge für den Umbau vergab die Deutsche Bahn an lokale Handwerksunternehmen, um möglichst viel Wertschöpfung in der Region zu halten.

Kundenfreundlichkeit und Kosteneffizienz gesteigert

Außerdem hat die Deutsche Bahn den Umbau genutzt, um ihren Bahnhof kundenfreundlicher zu gestalten: Ein zentraler und offener Wartebereich wurde geschaffen, der den Besuchern Zugang zum Internet bietet. Begrünte Dach- und Geländeflächen verhindern Hitzeinseln im Sommer und reduzieren die Betriebskosten, die sonst für die versiegelte Fläche anfallen würden.

Als erster CO2-freier Bahnhof in Europa nimmt der Grüne Bahnhof Horrem eine Vorreiterrolle ein: Die Erfahrungen, die die DB Station & Service AG im Laufe des Projektes sammeln konnte, hat sie bereits bei weiteren Projekten eingebracht. In einer klimafreundlichen Gestaltung der Bahnhöfe steckt viel Potenzial, wenn sie großflächig umgesetzt wird. Für den Schutz unseres Klimas – und für den Wirtschaftsstandort Europa.
 


Foto: DB S&S AG

"Das Bauprogramm Grüner Bahnhof bietet mit seiner Kombination aus grünen Technologien und einem hohen Reisendenkomfort die Basis für eine zukunftsweisende Bahnhofsinfrastruktur!"

Marc Ulrich, Chefarchitekt DB S&S AG



Partner und Förderer


Partner:
  • DB Station&Service AG
  • Nahverkehr Rheinland
  • Stadt Kerpen
Förderer:
  • EU-Förderung
  • Land NRW